Berichte 2019
2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010
Ergebnislisten
Ergebnisliste Clubmeisterschaft Langlauf 2019
Ergebnisse vom DSV E. Infra Schülercup (U13-U15 / Distanz) am 17.02.2019 des VSC Klingenthal
Ergebnisse vom DSV E. Infra Schülercup (U13-U15 / Nordic Cross) am 16.02.2019 des VSC Klingenthal
DSV Jugendcup/ Deutschlandpokal Skilanglauf 2018/19 Ski - Einzel FT - 02.02.2019
DSV E. Infra Schülercup - Einzel Freistil -  20.01.2019
DSV E. Infra Schülercup - Prolog C 2 km mit Motorik-Wertung -  19.01.2019
DSV Jugendcup/ Deutschlandpokal Skilanglauf 2018/19 Ski - Sprint FT - 12.01.2019
Berichte
Sophie Lechner überzeugend durch die Saison 2018/2019
Dass die Saison 18/19 für Sophie nicht leicht werden wür de und deshalb die Erwartungen nicht allzu hoch sein durften, war von Anfang an klar. Schließlich stand das letzte Schuljahr mit den Abitur-Vorbereitungen an und durch Trainingslager und Wettkämpfe entstehende Fehlzeiten würden aufzuholen und gleichzeitig steigende Trainingsumfänge umzusetzen sein. Stress pur.
Umso erfreulicher verlief der erste Deutschland-Pokal (DP) auf Schnee Mitte Dezember in Oberwiesenthal. Im Klassisch-Sprint Prolog Sechste und Final Neunte sowie im Skating-Einzel Dritte, nur zwei Sekunden hinter der Siegerin, waren mehr als erhofft.
Der nächste DP wurde wegen Schneemangels von Hirschau an den Arber verlegt. Bei Sturm und Schneechaos standen ein Freistil-Sprint und ein Klassisch-Rennen im Einzelstart an. Ersterer verlief mit einem vierten Rang im Prolog und einem siebten im Finale wieder erfreulich. Am zweiten Tag setzte kurz vor dem Start Schneefall bei Null Grad ein und im Rennen zeigte sich, dass die Wachser leider danebengegriffen hatten. Die Ski fast aller heimischen Läufer stollten massiv an, so dass Sophie, wie viele andere, aussteigen musste und wertvolle Punkte für die Gesamtwertung verlor.
Der nächste DP und zugleich die Deutschen Jugendmeisterschaften führten die Langläufer nach Schonach im Schwarzwald. Hier gelang endlich im Freistil-Sprint nach der dritten Prologzeit im Finale der zweite Rang und damit der Vize-Meistertitel. Für den nächsten Tag hatte sich Sophie viel vorgenommen, da mit dem Skating-Einzelstart ihre Lieblings-Disziplin auf dem Programm stand und das an ihrem Geburtstag. Leider erwischte sie nicht den besten Tag und musste sich mit dem fünften Rang zufriedengeben. Der dritte Tag brachte einen Klassisch-Massenstart. Wieder war Schneefall bei null Grad angesagt - und das Wachsdebakel vom Arber wiederholte sich Eins zu Eins. Die Ski stollten mächtig an und fast das gesamte heimische Team musste wieder chancenlos aussteigen. Wieder war ein wichtiges Distanzrennen Punktlos abzuhaken.
Die Wiedergutmachung erfolgte kurze Zeit später  bei den Bayerischen Meisterschaften in Neubau. Im 5 km Klassisch-Einzel setzte sich Sophie mit 50 Sekunden Vorsprung durch und holte den Titel. Im Teamsprint am zweiten Tag fehlte ihr die Spritzigkeit und sie wurde mit Lisa Zinnecker zweite. Diese Müdigkeit leitete ein leichtes Formtief ein.
Beim nächsten DP in Finsterau kam sie im Klassisch-Rennen nicht über einen neunten Rang hinaus, den sie am nächsten Tag in der Freistil-Verfolgung auch nur um zwei Plätze verbessern konnte. Trotzdem wurde sie zu den OPA-Games nach Le Brassus im Schweizer Jura eingeladen. Im Freistil-Einzel über 7,5 km gelang ein zufriedenstellender elfter Rang. Beim Klassisch-Staffelrennen am zweiten Tag war sie Startläuferin, stürzte in einer Abfahrt im tiefen Sulz und verletzte sich am rechten Daumen. Gott sei Dank ergaben die Untersuchungen keine schwerwiegende Verletzung, so dass noch Hoffnung für die DM in Reit im Winkl bestand.
Zuerst mit einem Stock, dann mit einer Daumenschiene und beide Stöcken, hat sie das Training wieder aufgenommen und ein erster Renntest beim Meiche-Schier-Lauf über 5,0 km auf der Winklmoosalm verlief mit Platz 2 schon recht positiv. Bei der DM in Reit im Winkl setzte sich der Aufwärtstrend weiter fort, so wurde sie im Teamsprint-Klassisch mit Germana Thannheimer vom SC Oberstdorf Dritte, wie auch auf den 15 km in Freier Technik. Deutlich über die Hälfte der Distanz hat sie das Feld angeführt, das Tempo kontinuierlich hochgehalten und so dem Rennen ziemlich ihren Stempel aufgedrückt.
Ab jetzt steht das Lernen für die Abi-Prüfungen im Vordergrund und natürlich das Hoffen auf den DSV-Kaderstatus, verbunden mit der Vorfreude aufs Training in der Stützpunktgruppe mit den "Grossen".
(Text und Fotos: Klaus Lechner)
Nikolaus Egger auch überregional gut dabei
Neben seinem sehr guten 2. Platz in der Gesamtwertung (Klasse Schüler U14) der regionalen BIOTEAQUE-Sparkassen-Langlauftournee konnte Nikolaus in der vergangenen Saison seine ersten deutschlandweiten DSC-Rennen bestreiten und auch dort mit einigen guten Ergebnissen aufwarten.
Die ersten Rennen der insgesamt drei Rennwochenenden fanden Ende Januar in Notschrei im Schwarzwald statt, wo Nikolaus Platz 15 beim Prolog Klassisch über 2,0 km und Platz 11 am Folgetag im Freistil über 5,0 km erlief. Für den Beginn einigermaßen zufrieden nahm er sich für den 2. DSC in Klingenthal Ende Februar jedoch bessere Platzierungen vor. Beim Nordic-Cross-Sprint über 1,6 km lief er dann auch gleich auf Platz 6, am Folgetag, diesmal in klassischer Technik über 4,5 km, verließ ihn jedoch das Glück. Wie auch einige andere aus seinem Team hatte er aufgrund der Wachsauswahl größere Probleme in den Anstiegen und somit war nicht mehr drin als Platz 22.
Der letzte DSC der Saison Ende März wurde dann im Bayerischen Wald am Arber ausgetragen. Nikolaus konnte beim Auftaktrennen am Freitag im Techniksprint im Freistil über 1,0 km auf den 3. Platz und somit aufs Podest laufen! Am Samstag (Klassisch über 6,0 km) war er lange in der ersten Gruppe mit dabei, bis er durch einen Sturz aus dem Tritt kam. Erst schaffte er den Anschluss wieder, ging dann aber blau und landete schlussendlich auf Platz 34. Er ließ sich aber dadurch nicht aus dem Konzept bringen, stand doch noch die Staffel am Sonntag bevor. Mit der drittbesten Laufzeit in seiner Klasse finishte Nikolaus mit seinem Team, das im Vorfeld ausgelost wurde, auf Platz 11, in der Gesamtwertung der DSC-Läufe landete er mit Platz 10 noch in den TopTen: Somit ein überaus gelungener Start!
Marquartsteiner Langläufer punkten bei BIOTEAQUE-Tournee
Bei der Abschlussveranstaltung mit Gesamtsiegerehrung der BIOTEAQUE-Langlauftournee in Vachendorf präsentierte sich die Abteilung Langlauf vom TSV Marquartstein von ihrer besten Seite, erreichte sie doch in der Vereinswertung mit Rang 9 eine hervorragende Platzierung. Unter 27 teilnehmenden Vereinen, zum Teil aus Wintersporthochburgen, eine beachtliche Leistung!
Zustande kam dieser Erfolg durch unsere langlaufbegeisterten Rennläufer, die sich an mehreren Wochenenden bei Wind und Wetter an den Wettkämpfen beteiligten und durch viele gute Platzierungen die entsprechenden Punkte für sich und den Verein sammelten. Mehrere Podest- und TopTen-Plätze konnten in der Gesamtwertung erreicht werden und die Pokale und Sachpreise für alle Teilnehmer waren mehr als verdient.
Sophie Lechner (Jugend) holte sich mit Platz 1 den Gesamtsieg und Nikolaus Egger (S14) und Pirmin Mayer (S10) erreichten mit dem jeweils 2. Platz ebenfalls das Podest. Auch Emma Buchner (S10 – 7.), Verena Zaiser (S11 – 10.) und Miriam Netzer (S15 – 10.) landeten mit ihren Platzierungen unter den TopTen. Ebenfalls in die Wertung kamen Emilie Pöschl (S11 – 14.), Paula Bader (S12 – 12.), Julia Althammer (S12 – 21.), Marius Netzer, Noah Wittmann (S12 – beide 15.) und Vanessa Kroiss (S13 – 12.). Ein super Teamergebnis – die nächste Saison darf mit Spannung erwartet werden!
(C. Egger)
Aus Gemeindezeitung 7/19
nach oben
Sophie Lechner und Franz Bichlmann Clubmeister im Skilanglauf
Beste Wetter- und Loipenverhältnisse boten sich den sage und schreibe 87 Teilnehmern an der diesjährigen Clubmeisterschaft im Skilanglauf des TSV Marquartstein, die aufgrund der immer noch guten Schneebedingungen auf der Heimloipe in Niedernfels bei sonnigen 4°+ ausgetragen werden konnte.
Von Beginn an standen Rennläufer wie Zuschauer unter Hochspannung, da gleich in den ersten beiden Rennen (Skating) die Clubmeister bei den Damen und Herren ermittelt wurden. Über die  7-km-Distanz konnte Franz Bichlmann jun., bereits Clubmeister in 2017, seinen Titel erneut erkämpfen, die beiden Trainer Günter Brendel und Joschi Althammer folgten auf Platz 2 und 3.
Bei den Damen kam es in diesem Jahr zu einer Ablösung. Sophie Lechner, die derzeit sehr erfolgreich u.a. im Deutschlandpokal startet, verwies die amtierende Clubmeisterin Steffi Althammer über die Distanz von 4,2 km auf Platz 2. Dieselbe Strecke zu laufen hatte auch die Gästeklasse, in der Laura Zillner antrat und Platz 1 erreichte.
Unter den 54 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen traten auch 14 „Rennkinder“ bei der Meisterschaft an, die der Fairness halber auch separat von den Hobbyläufern gewertet wurden. Schüler- bzw. Jugendmeister über 2,8 km Skating wurden hier Julia Althammer und Pirmin Mayer, sowie Miriam Netzer und Valentin Althammer.
Im  Anschluss hieran traten die Rennläufer der Kinder-Hobbyklasse in Einzelzeitnahme in der Klassischen oder Skating Technik über 1,1 km an, bevor dann auch die jüngsten Starter, eifrig angefeuert von den Zuschauern, im Parcours ihr Können an den verschiedenen Stationen zeigen konnten. Neben Magnus Mayer, mit 4 Jahren der jüngste Rennläufer, waren folgende Kinder am Start: Nora Brantsved, Anika Wehrlin, Rosa Holzner, Paulina Graßl, Nelly Zeidler, Magdalena Memminger, Eva Fembacher, Karolina Jaskulla, Vitus Lackerschmid, Ludwig Windbichler, Franziska Mühlberger, Emilia Toplak, Sabrina Fitzner, Leonhard Kunadt und Florian Thaller .
Abgerundet wurde die Clubmeisterschaft mit dem Start der Hobbyklasse Damen und Herren, bei der durch die Errechnung der Durchschnittszeit die Sieger ermittelt wurden. Dank des angebotenen Elterntrainings konnten heuer wieder vermehrt Teilnehmer/innen für diese Wertung gewonnen werden. Die besten drei Läuferinnen der Mittelzeitwertung waren in diesem Jahr Corinna Lackerschmid, Katja Illner und Regina Zaiser, bei den Herren kamen Klaus Lechner, Sven Bussemer und Markus Kienitz dem Mittelwert am Nächsten.
Die komplette Ergebnisliste kann der TSV Homepage (https://tsv-marquartstein.de) entnommen werden. Die komplette Ergebnisliste kann der TSV Homepage (https://tsv-marquartstein.de) entnommen werden.
Anlässlich der Siegerehrung bedankte sich die Abteilung Langlauf vertreten durch Joschi Althammer auch bei einigen Unterstützern, namentlich Franz Aigner, Günter Brendel, Klaus Hell und Toni Menter in Form eines Ehrenpreises für deren Engagement.
Ohne helfende Hände ist die Durchführung einer solchen Veranstaltung kaum möglich. Unser besonderer Dank gilt deshalb allen Helfern und Beteiligten, wie z. B. auch den Kuchenspendern sowie Familie Netzer, die den Kaffee beigesteuert hat.  Herzlichen Dank allen Unterstützern!
Damen Spezial, 4,2 km: 1. Sohie Lechner (Clubmeisterin), 2. Steffi Althammer
Damen Spezial Gast, 4,2 km: 1. Laura Zillner
Herren Spezial, 7,0 km: 1. Franz Bichlmann jun. (Clubmeister), 2. Günter Brendel, 3. Joschi Althammer, 4. Roman Illner, 5. Klaus Hell, 6. Toni Entfellner, 7. Roland Netzer, 8. Mario Hanke
Renngruppe:
RG 8m: 1. Kilian Kroiss, 2. Paul Illner 
RG10w: 1. Emma Buchner
RG10m: 1. Pirmin Mayer (Schülermeister)
RG11w: 1. Emilie Pöschl
RG11m: 1. Vitus Entfellner
RG12m: 1. Noah Wittmann, 2. Marius Netzer
RG12w: 1. Julia Althammer (Schülermeisterin)
RG13w: 1. Vanessa Kroiss
RG13m: 1. Moritz Entfellner 
RG15w: 1. Miriam Netzer (Jugendmeisterin)
RG16m: 1. Valentin Althammer (Jugendmeister), 2. Lenny Klippel 
Kinder Hobby Klassisch:
Hobby 9w: 1.Ella Brantsved
Hobby 18m: 1. Niklas Netzer 
Kinder Hobby Skating:
Hobby 9w:  1. Ava Uphoff, 2. Franziska Schneider 
Hobby 9m:  1. Quirin Entfellner
Hobby 10w: 1. Lina Wittmann, 2. Milena Posch, 3. Anna Hell
Hobby 11w: 1. Miriam Holzner, 2. Rubina Knappe 
Hobby 11m: 1. Jonas Wehrlin 
Hobby 12w: 1. Josi Dirscherl, 2. Anna Klippel 
Hobby 12m: 1. Berni Kink
Hobby 13w: 1. Amelie Dirscherl, 2. Sophie Posch, 3. Marie Seel, 4. Sofie Plenk,  5. Emma Windbichler 
Hobby 14w: 1. Marlena Kink, 2. Lena Sperl, 3. Felicitas Buchner
Hobby 15m: 1. Paul Wittmann
nach oben
Endspurt bei der BioTEAQUE-Langlauftournee - spannende Rennen in Bischofswiesen und Sachrang
Auch bei den beiden letzten Veranstaltungen in Bischofswiesen und Sachrang konnten unsere Rennläufer wieder super Platzierungen einheimsen.
Am Aschauerweiher in Bischofswiesen richtete der Veranstalter SK Berchtesgaden das vorletzte Rennen der Tournee aus, in freier Technik (Skating) mit Doppelstart. Krankheitsbedingt konnten leider nicht alle Kinder starten, nichtsdestotrotz ließen sich die anderen immerhin 8 Kinder nicht bremsen, wie man an den Ergebnissen sehen kann. Wir gratulieren z.B. Emma Buchner (S10w – 1,2 km), die mit einem Rückstand von nur +17,9 Sekunden mit dem 3. Rang ihren ersten Podestplatz erkämpfte; aber auch Verena Zaiser, die in der Klasse S11w bereits 2,4 km laufen musste, fuhr mit dem 6. Platz eine weitere Top-10-Platzierung ein!
In den Klassen S12 w+m, ebenfalls über 2,4 km, gingen Julia Althammer, Noah Wittmann und Marius Netzer für den TSV an den Start und finishten mit zwei 17. und einem 16. Platz. Für Vanessa Kroiss (S13w) ging dann die Distanz bereits über 3,2 km, die sie mit Rang 12 beenden konnte. Nikolaus Egger landete einmal mehr mit dem 2. Platz auf dem Treppchen, erneut mit 3,9 Sekunden dicht am Sieger Korbinian Fagerer vom SV Oberteisendorf.
Auch Nachwuchsläufer Kilian Kroiss sammelte weiterhin Rennerfahrung und beteiligte sich erneut am Fun Trail (ohne Zeitnahme)
Das letzte Rennen in Sachrang wurde im Massenstart in der klassischen Technik gestartet – und wieder konnten von unseren Rennläufern Stockerl- und Top-10-Platzierungen erkämpft werden.
Die Erfahrungen im Funtrail kamen Youngster Kilian Kroiss (S8m) wohl zugute, konnte er doch sein erstes Rennen auf Zeit gleich mit einem klaren Sieg für sich verbuchen! Auch „Teamkollege“ Paul Illner konnte sich ebenfalls mit dem 3. Rang (+8,88 Sek) über einen Podestplatz freuen, nachdem der eigentlich Dritte durch unerlaubtes Skating disqualifiziert wurde. Also: Ehrlich währt am Längsten!
Mit zwei 10. Plätzen kamen Marius Netzer (S12m) und Vanessa Kroiss (S13w) ins Ziel und auch Miriam Netzer (S15w) lief mit einem 8. Platz ebenfalls in die TopTen. Einen weiteren Podestplatz mit Rang 2 erlief Nik Egger (S14m).
Besonders angefeuert haben die Rennläufer ihren Trainer Günter Brendel, der sich ebenfalls „ins Rennen geworfen“ und sich, wie seine Schützlinge, mit dem 7. Platz in den TopTen (Herren allg., v. Jg. 66 bis 00!) eingereiht hat. Eine Topleistung und bestes Beispiel für den Nachwuchs!
Auch beim Wachseln hatte Günter den richtigen Riecher und konnte seine Starter mit bestem Material in die Loipe schicken. Besten Dank auch dafür!
Emma Buchner Kilian Kroiss und Paul Illner Nik Egger
nach oben
Aus Gemeindezeitung 4/19
nach oben
Aus Gemeindezeitung 3/19

 

nach oben
Aus Gemeindezeitung 1/19
nach oben
2012 © Copyright Ski-Langlauf-Abteilung - TSV 1910 Marquartstein e.V.
nach oben